Kleines Frühlings-Special: Flora und Fauna im heimischen Garten

Wozu stundenlang im Auto oder Billigflieger sitzen, wo doch im Frühling das Schöne so nahe liegt? Die Zeit ist gekommen, die Flora und Fauna der Umgebung zu erkunden und fotografisch festzuhalten. Sei es der eigene Garten bzw. Balkon sowie alles, was dort so herumläuft und -fliegt oder ein Park in der Nähe: der Frühling ist fotogen!

Da ich aber über keinen Garten verfüge, sondern „nur“ über einen Westbalkon, musste der in voller Blüte stehende Garten der Schwiegereltern sowie deren Kater herhalten. Also werte Leser! Es ist Frühling, raus in Eure Gärten und auf Eure Balkone, verwandelt diese in blühende Oasen und macht öfters einmal kleiner und größere Ausflüge in die nähere Umgebung. Und ganz wichtig: Kamera mitnehmen! 🙂

2015-04-19_DSC_4799 2015-04-19_DSC_4804 2015-04-19_DSC_4807 2015-04-19_DSC_4809 2015-04-19_DSC_4821 2015-04-19_DSC_48402015-04-19_DSC_48452015-04-19_DSC_48862015-04-19_DSC_4829

Die Fauna des heimischen Gartens darf selbstverständlich nicht zu kurz kommen! Hier handelt es sich um Mohrle, einen Chartreux-Kater, der sich gerne fotografieren lässt. Genervt von Katzenfotos? Mir doch egal! 🙂

2015-04-19_DSC_4811 2015-04-19_DSC_4872 2015-04-19_DSC_48742015-04-19_DSC_4863Hier zwei Landschaftsfotografien, die ich nahe Kiefersfelden aufgenommen habe. Beide zeigen Ausschnitte des Kaisergebirges. Das letzte Foto ist ein SW-Selbstportrait der „anderen Art“:

2015-04-19_DSC_4880 2015-04-19_DSC_48942015-04-19_DSC_4893

Nachdem ich in den vergangenen Monaten vermehrt Auszüge aus meinen Fotosafaris gezeigt habe, statt nur den Techniker und Perfektionisten heraushängen zu lassen, wird es wieder Zeit für einen Beitrag technischer Natur. Soviel verrate ich schon: Alle Hobbyfotografen, die gerne mit dem RAW-Format arbeiten würden, aber bislang eher Scheu davor hatten, sollten dran bleiben.

Bis bald…